Gastbeitrag von Dr. Ralf Frönicke über die Frage, was bei den Kosten für eine Brustvergrößerung beachtet werden sollte. – Mit rund 25 Jahren Erfahrung hat Dr. Frönicke zahlreiche Tipps, worauf Sie bei der Kostenplanung in Hinblick auf ein nachhaltiges und optimales Ergebnis achten sollten.

Bevor Frauen sich für einen Eingriff zur Vergrößerung der Brust entscheiden, sollten sie sich über eine Reihe von Faktoren Gedanken machen und sich ausführlich informieren und beraten lassen. Was für ein Ergebnis wünsche ich mir? Soll eine reine Brustvergrößerung oder eine Brustvergrößerung mit gleichzeitiger Straffung erfolgen? Möchte ich Implantate oder eine Brustvergrößerung mit Eigenfett? Hierfür ist es wichtig, auf die individuellen Vorstellungen, aber auch die Gegebenheiten einer jeden Patientin einzugehen. Ein erfahrener Arzt erkennt bsp., ob die Straffung allein durch das Einbringen eines Implantates gewährleistet werden kann, oder ob zusätzlich eine Straffungsoperation durchgeführt werden muss.

Eine sorgfältige Planung hilft dabei die Kosten für eine Brustvergrößerung besser abzuschätzen und teure Nachbehandlungen zu vermeiden. 

Ein erfahrener Facharzt kann Ihnen bereits vor dem Eingriff erste Informationen geben.

Ein entscheidender Kostenpunkt ist die Wahl der Implantate

Heutzutage werden hauptsächlich Silikonimplantate, sogenannte Silikongelimplantate, benutzt. Diese Implantate können, wenn sie durch einen extremen Aufprall in Mitleidenschaft gezogen werden, nicht mehr auslaufen. Durch die Geltextur bleibt der Inhalt auch bei einer Beschädigung des Implantats an Ort und Stelle. 

Die Gelimplantate unterscheiden sich im Preis jedoch deutlich von den sogenannten flüssigen Silikonimplantaten, die ein seriöser Arzt in der heutigen Zeit nicht mehr einsetzen sollte. Leider wird diese Vorgehensweise aus Kostengründen im Ausland noch immer durchgeführt.

Wichtige Hersteller von Implantaten zur Brustvergrößerung sind z.B.:

  • Mentor
  • Allergan
  • Eurosilicone
  • GfE Medizintechnik
  • Nagor
  • Pfm medical titanium GmbH
  • Polytech Health & Aesthetics
  • Silimed Poly Implant Prothese (PIP)
  • Sebbin

Einige Implantathersteller gewährleisten eine Haltbarkeitsgarantie. Diese Garantie ist für die Patientin deshalb wichtig, da sie so nachvollziehen kann, wie lange das Material der Implantate hält.

In der Praxis von Dr. Frönicke in München werden nur Implantate mit einer Haltbarkeitsgarantie eingesetzt. Die Patientin bekommt einen Implantatausweis, damit sie nachvollziehen kann, welches Material und welcher Hersteller verwendet wurden. Ein Implantatausweis ist auch bei einer möglichen Mammografie von Vorteil, da der Radiologe überprüfen kann, welches Material sich in der Brust befindet und so das Strahlengerät richtig einstellen kann. Eine Mammografie ist bei einem guten Implantat immer möglich.

Die Implantatform und -größe bestimmen den Preis mit

Heutzutage bietet der Markt eine riesige Auswahl an Implantatgrößen an. Doch nicht nur unterschiedliche Größen, auch die Formen unterscheiden sich zunehmend. Es gibt bsp. Implantate in Tropfenform oder normaler runder Form, mit Medium- oder High-Profil. Je nach Implantat können die Kosten variieren. So sind tropfenförmige Implantate meist teurer.

Dr. Ralf Frönicke ist Experte für Brustvergrößerungen im Raum München

Patientinnen kommen meist mit dem Anliegen in unsere Praxis, ihre Körbchengröße um ein oder zwei Größen zu verändern. Damit sie ein erstes Gefühl für die neue Größe der Brust erhalten, haben wir verschiedene Implantate vorliegen, die zur besseren Veranschaulichung an die Brust gehalten werden können. Hierbei sollte beachtet werden, dass der Brustumfang auch das Volumen der Brust beeinflusst. Eine Körbchengröße in 75A weist nicht das gleiche Volumen wie 70A auf. Wichtig ist das Verhältnis zwischen dem vorhandenen Volumen.

Ist ein größerer Sprung in der Körbchengröße gewünscht, ist es oftmals ratsam, die Operation in zwei Schritten durchzuführen. So kann die Brust im ersten Schritt zunächst von A auf B vergrößert werden. Sobald sich das Gewebe dem Implantat angepasst hat und leicht gedehnt wurde, kann eine zweite Operation stattfinden. Hierbei wird das Implantat nochmals gewechselt und neu eingesetzt. Ein professioneller Operateur erkennt, inwiefern das Gewebe gedehnt werden kann und in welchen Abständen eine Vergrößerung der Brust stattfinden sollte. Je nach Patientin ist auch eine direkte Vergrößerung von A auf C möglich. Je nachdem, ob ein einzelner oder zwei Eingriffe notwendig sind, können sich die Kosten unterscheiden.

Wie groß können Silikonimplantate sein?

Ist ein Implantat zu groß bzw. schwer, kann dies für die Patientin orthopädische Probleme mit sich ziehen. Im Beratungsgespräch wird daher besprochen, inwiefern eine Brustvergrößerung die Gesundheit beeinträchtigen kann und inwieweit sie in Abhängigkeit vom Körperbau möglich und ratsam ist.

Da sich viele Patientinnen das Endergebnis vor einer Operation nur schwer vorstellen können, kann in unserer Praxis mittels 3D-Animation ein erstes Nachher-Bild erzeugt werden. Wichtig hierbei ist, offen mit dem Arzt zu sprechen und Wünsche frei zu kommunizieren. Nur so kann der erfahrene Arzt beurteilen, ob diese Wünsche realisierbar sind und nützliche Tipps mit auf den Weg geben.

Untersuchungen haben gezeigt, dass Patientinnen wesentlich seltener weitere kostenintensive (Korrektur-)Operationen benötigen, je besser das mögliche Ergebnis im Vorfeld mithilfe von speziellen Computerprogrammen simuliert wurde. Es ist demnach ratsam, eine entsprechende Praxis auszuwählen.

Welches Operationsverfahren wird eingesetzt?

Die Kosten für eine Brustoperation sind maßgeblich vom Operationsverfahren abhängig. Als grobe Richtung für eine Brustvergrößerung gilt: Eine Behandlung mit Eigenfett ist wesentlich aufwendiger und damit teurer als das Einbringen eines Brustimplantats. Etwa 10 % der Patientinnen sind für Brustvergrößerung durch Eigenfett geeignet. Hierbei wird im Vorfeld der Brustoperation körpereigenes Fett aus anderen Körperbereichen der Patientin abgesaugt und nach einer Aufbereitung in die Brust injiziert.

Die Kosten sind außerdem davon abhängig, ob mehrere Eingriffe durchgeführt werden und ob diese kombiniert werden können. Sollen die Brüste „nur“ vergrößert oder soll auch eine Straffung durchgeführt werden? Sofern zwei unterschiedliche Operationen durchgeführt werden sollen und die Eingriffe kombiniert werden, können Kosten eingespart werden.

Die richtige Wahl der Schnitttechnik

Für die Wahl der richtigen Schnitttechnik spielen mehrere Faktoren eine Rolle. Oft gibt es mehrere Wege, die sich durch unterschiedliche Implantatgrößen oder eine unterschiedliche Lage der Implantate (Logen) unterscheiden. 

Implantate können über die Axilla, unten über die Brustfalte oder über den Warzenvorhof eingesetzt werden. Hierbei kommt es darauf an, ob die Patientin in Zukunft noch stillen möchte und wie groß die Wahrscheinlichkeit ist, dass sie nach dem Eingriff noch stillen kann. Wird das Implantat vom Faltenschnitt oder von der Axilla einfügt, ist das Stillen durch die Operation nicht eingeschränkt, über den Nippel bzw. Warzenvorhof kann es jedoch Einschränkungen geben.

Im nächsten Schritt wird entschieden, ob das Implantat über oder unter den Muskel gelegt werden soll. Es muss darauf geachtet werden, dass das Implantat im Verhältnis zur vorgegebenen Brust ausgewählt wird, sodass sich das Implantat nicht bei der kleinsten Bewegung abzeichnet. Ist eine Frau im oberen Dekolletee sehr schlank und hat dort kaum Fettgewebe, ist es sinnvoll, das Implantat unter den Muskel zu legen.

Welche Fragen sind bei einem Beratungsgespräch zu klären?

Bevor eine Brustoperation durchgeführt werden kann, ist es wichtig, dass die Patientin ihre Wünsche und Vorstellungen in einem Beratungsgespräch mit einem erfahrenen Facharzt bespricht. Ein gutes und professionelles Beratungsgespräch, in dem sich der Arzt ausreichend Zeit nimmt, die Patientin über die Operationstechniken, die möglichen Risiken und weitere wichtige Fragen umfassend aufzuklären, ist immer notwendig. 

Hier sollte sie auch über die Kosten für eine Brustvergrößerung informiert werden. 

Zusammenfassend sollten die folgenden Punkte während eines Gesprächs besprochen werden:

  • Welche Körbchengröße möchte ich nach der OP haben?
  • Möchte ich noch schwanger werden oder stillen?
  • Welches Implantat wird verwendet?
  • Welchen Operations- und Schnitttechnik kommt zum Einsatz?
  • Welche Loge wird benutzt?

Damit beim Termin keine wichtigen Fragen offen bleiben, ist es ratsam, sich bereits vor dem Gespräch Rückfragen zu notieren, die mit dem Arzt besprochen werden sollen.

Krankenkassen übernehmen Kosten meist nicht 

Viele Patientinnen leiden psychisch stark unter dem Aussehen ihrer Brust, etwa wegen einer starken Asymmetrie oder wegen der Größe. Es lohnt daher in jedem Fall, bei der Krankenkasse nachzufragen und im Leistungskatalog nachzuschauen, ob die Kosten einer Brustoperation ganz oder zumindest teilweise übernommen werden. Krankenkassen fordern hierfür meist ein psychologisches Gutachten, um zu prüfen, ob eine Kostenübernahme in Betracht kommt. Viele Praxen, die Brustoperationen durchführen, können ihre Patientinnen an erfahrene Gutachter vermitteln. Ist die Patientin privat versichert, sieht es meist noch günstiger aus. Private Kassen übernehme oft wenigstens einen Teil der Kosten für einer Brustoperation.

Ist die Operation aufgrund der medizinischen Disposition der Patientin unabdingbar – was zum Beispiel nach einer Mastektomie der Fall wäre – sind Krankenkassen zur Kostenübernahme verpflichtet.

Patientinnen, die mit der Entscheidung ihrer Krankenkasse nicht einverstanden sind, können Widerspruch einlegen und eine erneute Prüfung verlangen. – In Einigen Fällen sind die Kassen dann wenigstens zur Übernahme eines Teils der Kosten bereit.

Ein Preisvergleich lohnt sich

Selbstverständlich lohnt sich ein Preisvergleich zwischen einzelnen Kliniken bzw. zwischen den Chirurgen.

Manchmal ist der „Arzt von nebenan” auf den ersten Blick nicht der preisgünstigste und Patientinnen nehmen lange Wege in Kauf, um bei der Operation Kosten zu sparen. Mit in die Kosten eingerechnet werden müssen immer aber auch die Kosten für die Fahrt und für die Unterbringung vor Ort. Hotelkosten können – je nachdem, wie lange die Patientin bleiben muss – das Budget stark erhöhen. Zu beachten ist außerdem, dass für die Nachsorge erneut Fahrt- und Übernachtungskosten in Kauf genommen werden müssen.

Dr. Ralf Frönicke sorgt für eine vertraute Atmosphäre in seiner Praxis in München

Patientinnen sollten bei einem Vergleich nicht nur die Kosten für die Operation selbst berücksichtigen, sondern insbesondere prüfen, welche Leistungen im Preis mit enthalten sind und wieviel Erfahrung der Arzt in Bezug auf Brustvergrößerungen hat.

  • Führt der Arzt regelmäßig Brustoperationen durch? Wie erfahren ist er auf diesem Gebiet?
  • Wieviel kostet ein Erstgespräch?
  • Sind die Kosten für die Anästhesie enthalten?
  • Wird der Aufenthalt in der Klinik nach der Operation extra berechnet?
  • Welche Nachsorgetermine sind im Preis enthalten?
  • Welche Materialien verwendet der Operateur und welche Operationsmethode bevorzugt er?

Auf Qualität achten – auf hochwertige Implantate und erfahrene Ärzte setzen

Jede Patientin sollte es sich wert sein und darauf achten, dass nur die besten Implantate verwendet werden und der behandelnde Arzt über ausreichend Erfahrung mit Brustvergrößerungen verfügt.

Hochwertige Materialien können mögliche Komplikationen zwar nicht gänzlich verhindern, dennoch sinkt bsp. das Risiko einer Fibrose ganz erheblich.

Die Auswahl des Arztes spielt außerdem eine entscheidende Rolle. Ärzte, die über einen reichen Erfahrungsschatz verfügen, bieten ihre Leistungen mitunter teurer an als ihre unerfahrenen Kollegen. Dafür arbeiten sie qualitativ hochwertiger – ihre Operationstechnik ist ausgereifter, ihre Resultate besser und ihre Nachsorge effizienter. Studien zeigen, dass die Nachsorgen und mögliche Folgeeingriffe für misslungene Operationen exponentiell mit der Erfahrung des Arztes abnehmen.

Einsparungsmöglichkeiten im Überblick

Um die Kosten besser zu planen, sollten vor einer Brustoperation folgende Dinge beachtet werden:

  • Ist eine Kostenübernahme durch die Krankenkasse möglich? Eventuell Widerspruch einlegen!
  • Können Operationen kombiniert werden, z.B. eine Brustvergrößerung und gleichzeitige Bruststraffung?
  • Welche Kosten müssen für eine Brustvergrößerung berücksichtigt werden? Nehmen Sie einen objektiven Preisvergleich vor. Hierbei sollten Sie nicht nur die Kosten für die Operation vergleichen, sondern auch klären, welche Leistungen enthalten sind (Fahrt- und Hotelkosten, Kosten für die Nachsorge).
  • Achten Sie auf die Qualität, sowohl bei der Auswahl des Arztes als auch bei dem verwendeten Implantat.