Gastbeitrag von Frau Dr. Caroline Kim, Fachärztin für Plastische und Ästhetische Chirurgie, aus München. Mit jahrelanger Erfahrung im Bereich der Chirurgie berichtet sie über die Entstehung, Vorbeugung und Behandlung von hängenden Mundwinkeln.

Hängende Mundwinkel sind ein weit verbreitetes Problem, das vor allem mit zunehmendem Alter entsteht. Durch die nach unten hängenden Mundwinkel entsteht schnell ein grimmiger, unfreundlicher und trauriger Gesichtsausdruck. Verschiedene Methoden der Faltenbehandlung können helfen, wieder ein freundlich und jünger wirkendes Gesicht zu erlangen.

Wir haben mit der Fachärztin für Plastische und Ästhetische Chirurgie Frau Dr. Caroline Kim darüber gesprochen, was die Ursachen für hängende Mundwinkel sind und wie man diese behandeln kann.

Wie entstehen hängende Mundwinkel?

Die hängenden Mundwinkel haben verschiedene Ursachen. Zum einen sind die knöchernen Veränderungen, die wir im Laufe des Lebens erfahren, ein Grund. Bei der Alterung zieht sich der Knochen im Kinn- und Kieferbereich etwas zurück, was die Wangen relativ gesehen nach vorne kommen lässt und zu den „Hängebäckchen“ führt. Dazu kommen der Elastizitätsverlust und die Schwerkraft.

Was tun bei hängenden Mundwinkeln
Die Ursachen für hängende Munwinkel können unterschiedlich ausfallen. Ein Grund kann unsere natürliche Alterung sein, die sich in sogenannten “Hängebäckchen” äußert.
© depositphotos.com

Kann man hängenden Mundwinkeln vorbeugen?

Das ist leider nicht ganz einfach. Starke Gewichtsschwankungen sollten vermieden werden, ebenso wie Sonnenexposition und Rauchen. Auch Liegefalten (auf der Seite liegen) können die Mundwinkel betonen. Hier gibt es pflegende Pads, die man sich nachts aufkleben kann, um den Liegefalten entgegen zu wirken. Aber durch relativ einfache Behandlungen kann man schon beginnenden Mundwinkeln entgegenwirken.

Welche Techniken setzen Sie zur Behandlung hängender Mundwinkel ein?

Bei nur dezent ausgeprägten Mundwinkelfurchen kann man mit Fillern oder auch Eigenfett arbeiten, um diese zu kaschieren. Bei tieferen Mundwinkeln und längeren Furchen ist in der Regel ohne OP nicht sehr viel zu erreichen. Hier wäre dann ein Facelift die Behandlungsoption.

Wie lange hält die Wirkung bei den verschiedenen Methoden an?

Filler aus Hyaluronsäure wirken für etwa ein Jahr, manchmal auch länger. Eigenfett bleibt teilweise dauerhaft bestehen. Ein Facelift hält jahre- bis jahrzehntelang, kann aber tiefe Mundwinkel auch nicht komplett beseitigen, so dass hier auch noch etwas mit Fillern unterstützt werden muss. 

Methoden für hängende Mundwinkel
Viele Methoden haben eine durchaus lange Wirkung, sodass Sie die hängenden Mundwinkel für einen langen Zeitraum beseitigen können.
© depositphotos.com

Ist eine Behandlung der hängenden Mundwinkel bei jedem Patienten möglich?

Ja, grundsätzlich kann auf die ein oder andere Weise jeder Patient/ jede Patientin behandelt werden.

Was müssen Ihre Patienten nach einer Behandlung bei hängenden Mundwinkeln beachten?

Bei der Behandlung mit Fillern ist das Verhalten danach kaum eingeschränkt. Massagen und extremen Sport sowie Sonnenexposition würde ich für einige Tage vermeiden. Bei einer Facelift-Operation ist eine Ausfallzeit von 2-3 Wochen einzuberechnen.

Gibt es auch Risiken bei der Behandlung hängender Mundwinkel?

Wie bei jeder Fillerbehandlung kann es zu blauen Flecken und Schwellungen kommen. Ein Facelift birgt in der Hand eines erfahrenen Chirurgen auch wenige Risiken. Wird jedoch zu nah in Richtung Kinn operiert, so steigt das Risiko von Nervenverletzungen. Das bedeutet, es kommt zu einem „schiefen“ Lachen, was natürlich furchtbar wäre. Dies Risiko besteht jedoch wie gesagt nur, wenn hier zu aggressiv operiert und die Anatomie ignoriert wird.

Frau Dr. Kim, vielen Dank für Ihre Zeit und die Beantwortung unserer Fragen.