In asiatischen Ländern herrscht besonders ein Schönheitsideal vor: die zweite Augenlidfalte oder auch doppelte Lidfalte. Aufgrund evolutionärer Entwicklungen hat die Natur asiatische Völkergruppen nicht damit bedacht. Vor allem asiatische Frauen empfinden das heute häufig als ein Manko. Deshalb entscheiden sich viele dieser Frauen für eine Schönheitsoperation.

Warum haben Asiaten mandelförmige Augen?

Mandelförmige Augen verdanken Asiaten ihrer genetischen Veranlagung. Sie ist verantwortlich für das Entstehen einer einfachen Oberlidfalte, die dem Auge am inneren Randwinkel die Form einer Sichel oder eines Halbmondes gibt.

Junge Asiatin vor blauem Hintergund lächelt und hält ihre Hand ans Gesicht.
Bekannt ist die Ausprägung einer einfachen Lidfalte unter mehreren Namen: Mongolenfalte oder auch Epikanthus-Falte beziehungsweise Epikanthus medialis. © depositphotos.com

Angehörige der ost- und südostasiatischen Völker unterscheiden sich zudem bei der Ausprägungsform der einfachen Lidfalte. Nicht immer ist die asiatische Lidfalte komplett. Hierin werden die ethischen Unterschiede zwischen den einzelnen Volksgruppen klar.

Diese unterschiedlichen Formen sind bei

  • Han- und Hui- Chinesen
  • Mongolen
  • Japaner
  • Koreaner
  • Tibeter
  • Vietnamesen
  • Thais
  • Angehörige der Turkvölker und sibirischer Völkergruppen
  • indigene Völker Amerikas und auch Grönland

vorhanden.

Der Grund für die verschiedenartige Ausprägung der einfachen Oberlidfalte liegt im unterschiedlichen Aufbau des Augenlides. An unterschiedlichen Stellen befinden sich Fettdepots. Besonders bei Kleinkindern, die sich im zweiten oder dritten Lebensjahr befinden, machen sich Unterschiede bemerkbar. Häufig entsteht bei horizontaler Blickrichtung der Eindruck des Schielens nach innen. Dabei handelt es sich aber nicht um einen tatsächlichen Augenfehler, sondern nur um eine optische Täuschung. Sie verschwindet, wenn sich der Nasenrücken mit dem Alter zunehmend ausbildet.

Wissenschaftlichen Vermutungen zufolge resultiert die genetische Entwicklung dieser Augenausprägung aus dem früheren Leben der Vorfahren in klimatisch ungünstigen Gegenden. Die enge Lidspalte gab den Augen Schutz vor starkem Wind und Sonneneinstrahlung und auf diese Weise nützliche Vorteile.

Was versteht man unter dem Begriff Epikanthus medialis?

Der Fachbegriff Epikanthus medialis ist altgriechisch und kann in einzelnen Bestandteilen genau übersetzt werden: „epí“ heißt im Deutschen auf oder darüber. Das Wortelement „kanthós“ wird mit Augenwinkel übersetzt. Dagegen stammt der Teil „medialis“ aus dem Lateinischen und wird mit „zur Mitte hin „übersetzt“.

Wie können asiatische Augen vergrößert werden?

Junge Asiatin bildet mit ihren Fingern ein Rechteck mit Fokus auf Ihren Augen - schöne Augen mit doppelter Lidfalte gelten als Ideal für viele Asiaten.
Besonders in Südkorea ist der Wunsch nach einer zweiten Augenlidfalte verbreitet. © depositphotos.com

Obwohl viele Europäer asiatische Augen als schön empfinden, sieht das asiatische Schönheitsideal anders aus. Besonders in Südkorea ist der Wunsch nach einer doppelten Lidfalte verbreitet. Aus diesem Grund schenken viele Eltern ihren Kindern zum Schulabschluss eine Schönheitsoperation. Sich die Augen vergrößern zu lassen, ist auch der Wunsch vieler Schulabsolventen. Die Erfüllung des vorherrschenden Schönheitsideals ist dabei nicht der einzige Grund. Viele Eltern versprechen sich von der zweiten Lidfalte eine Verbesserung der Jobchancen für ihre Kinder.

Südkorea spielt aber nicht nur in Hinsicht auf Augenlidoperationen eine führende Rolle. Das Land gilt als Mekka der plastischen Chirurgie, weil weltweit ein Viertel aller Eingriffe dort von Spezialisten ihres Fachs durchgeführt werden. Jährlich setzt die Branche Umsätze in Milliardenhöhe um. Allein in Seoul erfüllen mehr als 500 Kliniken den Traum vieler Koreanerinnen, Koreaner und Ausländer.

Die doppelte Lidfalte soll freundlicher und wacher wirken

Das Auge wirkt auch größer. Darüber hinaus kommt ein Element hinzu, das besonders in der asiatischen Frauenwelt als wichtig erachtet wird: Das Auge lässt sich besser schminken.

Die OP-Methoden, die in diesem Zusammenhang zum Einsatz kommen, sind sehr unterschiedlich. Die sogenannte Blepharoplastik ist ein Verfahren, das eine operative Lidkorrektur zum Gegenstand hat.

Junge Frau mit mandelförmigen Augen und einfacher Lidfalte vor blauem Hintergrund hält verschiedene Schminkpinsel hoch und lächelt.
Die Augenpartie lässt sich mit einer doppelten Lidfalte leichter Schminken. © depositphotos.com

Im europäischen Raum erfolgt dieser Eingriff primär aus ästhetischen Gründen, weil mit dem Alter beispielsweise unschöne Schlupflider entstehen können. Die Schnittführung hängt von der Art der Korrektur ab. Bei Schlupflidern trennt der Chirurg ein Hautstück heraus, um überschüssiges Fett zu entfernen. Auch die überschüssige Haut wird entfernt.

Bei der Blepharoplastik legt der plastische Chirurg den Schnitt in die Oberlidfalte, die bereits vorhanden ist. Auf diese Weise sollen eventuelle Narben später unauffällig bleiben. Die meist ambulant und mit Lokalanästhesie durchgeführte operative Methode führt nur selten zu ernsthaften Komplikationen oder Spätfolgen. Auf diesem Gebiet gibt es Spezialisten mit langjähriger Erfahrung, die ein gleichmäßiges Ergebnis schaffen können.

Bei Asiaten stellt sich das Problem von zu wenig Fett im Lidbereich

Während Europäer mit Schlupflidern zu viel Fett und überschüssige Haut am Auge haben, fehlt besonders jungen Asiaten genau das und sorgt dafür das keine doppelte Lidfalte vorhanden ist. Sie verfügen über straffe Haut im Augenbereich. Auch der Bereich des Augenlides ist kaum mit Fett ausgestattet. Aus diesem Grund kommt in Asien häufig eine Nahttechnik zum Zuge: Von der Lidinnenseite stellt der Chirurg eine Nahtverbindung mit der Haut her. Die daraus entstehende Narbe hält die gewünschte Lidfalte aufrecht, nachdem sich die Naht gelöst hat.

Doppelte, schön symmetrische Augenlidfalte nach erfolgreicher Operation am Augenlid in Nahaufnahme.
Doppelte, geschminkte Augenlidfalte nach erfolgreicher Operation: Der Eingriff am Augenlid erfordert von Plastischen und Ästhetischen Chirurgen viel Erfahrung und Können. © depositphotos.com

Die Vorteile der Nahttechnik für junge Asiatinnen:

  • gering invasiv
  • geringe postoperative Schwellungen

Nachteil:

  • die Lidfalte könnte danach verschwinden

Bei älteren Asiaten wird häufig eine Schnitttechnik eingesetzt, bei der der Schnitt entlang der zukünftigen Falte gelegt wird. Der Chirurg entfernt überflüssiges Gewebe und verbindet die Haut mit den Augenstrukturen, die das Lid heben.

Das Ergebnis ist nicht in jedem Fall zufriedenstellend. Oftmals muss nachbearbeitet werden, weil der Lidfalte zum Beispiel die Gleichmäßigkeit fehlt. Dies ist bei fünf Prozent der Patienten der Fall. Zudem kann es nach der Schnitt-Operation für bis zu vier Monaten zu Schwellungen kommen. Zudem ist die Narbe unter Umständen noch recht auffällig.

Das vollständige Ergebnis zeigt sich manchmal erst nach einem Ablauf von ungefähr sechs Monaten. Bis dahin muss der Patient oder die Patientin mit asymmetrischen und variablen Phasen der Augenlidhöhe leben.

Folgende Risiken bestehen einer OP für eine doppelte Lidfalte:

  • Lidschlußprobleme
  • Asymmetrie
  • Über- und Unterkorrektur
  • Lidkantenvorwölbung
  • Wiederauflösen der Falten
  • hohle Augen durch zu viel Fettentfernung
  • postoperative Ödeme (Wassereinlagerungen)
  • Infektionen

Wie sehen die Erfahrungen nach einem Eingriff für eine doppelte Lidfalte aus?

Junge schöne Asiatin vor weißem Hintergrund lächelt in die Kamera und berührt mit ihrer Hand ihr Gesicht auf Höhe ihrer Augen.
Das Ergebnis einer Blepharoplastik hängt vor allem von den Fähigkeiten und den Erfahrungswerten des Plastischen Chirurgen ab. © depositphotos.com

Welcher Methode sich der jeweilige plastische Chirurg auch annimmt: Operative Eingriffe sind immer mit Risiken verbunden, über die sich der Patient vorher genau informieren und aufklären lassen muss. In Europa steht das Entfernen von Schlupflidern auf dem Tagesplan und gilt damit als Routineeingriff. Das ist auch in vielen asiatischen Ländern der Fall, in denen sich ein Großteil der Mädchen und Frauen für eine doppelte Lidfalte operieren lässt.

Die Oberlider von Asiaten erfordern jedoch eine spezielle Technik, um eine doppelte Lidfalte zu erzeugen, weil die innen liegende Falte erst künstlich geschaffen werden muss. Ein solcher Eingriff erfordert daher besonders viel Erfahrung. Wer einen solchen Eingriff vornehmen lassen will, sollte sich daher einen Plastischen und Ästhetischen Chirurgen aussuchen, der ein Experte auf diesem Gebiet ist und über langjährige Erfahrung verfügt.