Gastbeitrag von Dr. med. Chung Suk Yun, Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie, in Frankfurt mit mehr als 15 Jahren Erfahrung in diesem Bereich, über die verschiedenen Techniken der asiatischen Lid-OP und deren Vor- und Nachteile.

Die Lid-OP ist gerade in den fernöstlichen Ländern ein sehr beliebter Eingriff. Die Augenlider von Asiaten unterscheiden sich in verschiedenen Punkten von denen der Europäer. So ist zum einen das Oberlid anders aufgebaut. Das Augenlid wirkt deutlich voluminöser, da die Fettschicht hinter dem Lidmuskel verhältnismäßig dick ist. Zum anderen ist die Verbindung zwischen dem Lidhebermuskel und der oberflächlichen Schicht relativ schwach und tief. Bei Europäern befindet sich die Lidfalte bei etwa 9 – 12 mm ab der Lidkante, bei Asiaten hingegen nur bei 2 – 5 mm. Die Folge ist eine nicht oder kaum sichtbare Lidfalte. Zum anderen unterscheidet sich die Form des Augeninnenwinkels bei Nicht-Asiaten und Asiaten. Bei Asiaten besteht hier häufig eine Epikanthus-Falte, eine Hautfalte, die den Augenwinkel spitzförmig erscheinen lässt.

Junge Asiatin hält Finger als Ausschnitt mit Fokus auf ihre Augen
Für die Operation einer doppelten Lidfalte kommen zwei Methoden infrage. Sie sollten immer von einem erfahrenen Plastischen Chirurgen im Bereich der asiatischen Lid-OP vorgenommen werden. © depositphotos.com

Aufgrund der Verschiedenheit der Augenlider unterscheiden sich auch die Methoden, die für eine asiatische Lid-OP infrage kommen von den Techniken einer Lidstraffung bei Nicht-Asiaten. Bei Europäern wird in der Regel überschüssige Haut entfernt, während bei einer asiatischen Lidkorrektur der Schwerpunkt auf der Konstruktion der Lidfalte liegt.

Was macht die asiatische Lid-OP aus?

Das Ziel einer asiatischen Lid-OP, auch „Double Eyelid Surgery“ genannt, besteht darin größer und wacher wirkende Augen zu erreichen. Dafür wird überschüssiges Fettgewebe im Oberlid entfernt und die Verbindung des Lidhebermuskels mit dem Lid gestärkt. Zudem kann auch die Epikanthus-Falte entfernt werden.

Der Eingriff dauert etwa 30 – 60 Minuten und wird unter Lokalanästhesie und ambulant durchgeführt. Die Fäden werden nach etwa 7 Tagen gezogen. Gesellschaftsfähig sind Sie nach ca. 10 Tagen wieder.

Welche verschiedenen Techniken gibt es bei der asiatischen Lid-OP?

Generell wird bei der asiatischen Lid-OP zwischen zwei Techniken differenziert: Der offenen und der geschlossenen Technik. Zusätzlich ist auch eine Entfernung der Epikanthus-Falte möglich.

Die offene Technik

Bei der offenen Technik wird die Haut an der zukünftigen Lidfalte komplett geöffnet. Die Lidfalte wird dann in der Tiefe mit Nähten fixiert. Zusätzlich wird überschüssiges Hautgewebe entfernt und die Haut mit dem Lidhebermuskel verbunden. Diese Methode ist insbesondere dann geeignet, wenn eine größere Veränderung nötig ist und neben der Konstruktion der Lidfalte auch noch Haut entfernt werden soll. Auch Asymmetrien können hiermit behoben werden.

Die geschlossene Technik

Bei der geschlossenen Technik werden lediglich einige kleine Hautschnitte gesetzt, über die dann die Nähte eingebracht werden. Diese Nähte bilden dann die neue Lidfalte. Diese Methode ist besonders für jüngere Menschen geeignet, die nur wenig Hautgewebe aufweisen und bei denen daher keine zusätzliche Hautentfernung notwendig ist.

Bei der asiatischen Augenlid-OP wird eine doppelte Lidfalte geschaffen.
Bei beiden Techniken der asiatischen Augenlid-OP wird eine neue Lidfalte konstruiert. So wirken die Augen größer und damit auch wacher. © depositphotos.com

Entfernung der Epikanthus-Falte

Auch die oftmals genetisch bedingte sichelförmige Epikanthus-Falte kann im Rahmen der OP mittels der sogenannten Epikanthoplastik entfernt werden. Dies führt dazu, dass das Augenlid nicht mehr von der Hautfalte verdeckt wird und parallel zur Lidkante verläuft. Das Auge wirkt optisch erweitert.

Was sind die Vor- und Nachteile der verschiedenen Methoden der asiatischen Lid-OP?

Die offene und die geschlossene Technik zur Operation eines asiatischen Lides bringen jeweils einige Vor- und Nachteile mit sich.

Vor- und Nachteile der offenen Technik

Die Vorteile der offenen Technik bestehen darin, dass zusätzlich ein vorhandener Hautüberschuss entfernt werden kann. Auch ist die Lidfalte bei dieser OP-Methode stabiler als bei der geschlossenen Technik. Zudem können Asymmetrien während des Eingriffs behoben werden.

Die Nachteile bestehen darin, dass eine längere Erholungsphase als bei der geschlossenen Technik nötig ist und der Chirurg über langjährige Erfahrung in diesem Bereich verfügen muss, damit das Ergebnis der Operation natürlich wirkt.

Vor- und Nachteile der geschlossenen Technik

Die geschlossene Technik hat den Vorteil einer deutlich geringeren Schwellung, einer kürzeren Erholungszeit und darin, dass der Eingriff nur gering invasiv ist.

Von Nachteil sind eine größere Tendenz zum Verschwinden der künstlich geschaffenen Lidfalte und, dass eine Entfernung des Hautüberschusses bei dieser Methode nicht möglich ist.

Ein Fazit zu den Methoden der asiatischen Lid-OP

Das Ziel der asiatischen Lid-OP ist bei allen Methoden ein größer wirkendes Auge. Welche Methode bei Ihnen die richtige ist, hängt davon ab, wie Ihre individuelle Ausgangslage ist und was Ihre Wünsche an die Operation sind. Daher sollten Sie sich immer von einem erfahrenen Plastischen Chirurgen, der über langjährige Erfahrung im Bereich der asiatischen Lid-OP verfügt, zu den verschiedenen Methoden und Möglichkeiten, aber auch zu deren Risiken beraten lassen.