Nasenkorrekturen – funktionell oder ästhetisch? Prof. Staudenmaier ist Perfektionist für beide Bereiche.

Als Hals-Nasen-Ohrenarzt sowie als Plastischer und Ästhetischer Chirurg mit dem Schwerpunkt „plastische Operationen der Nase“ sowie Allergologie führt er zusammen mit seinem motivierten Team seit dem Jahr 2011 am Promenadenplatz seine Praxis, die über die Stadtgrenzen von München hinaus bekannt ist.

Qualifiziertes Personal in München

Bevor Prof. Staudenmaier seine eigene Praxis gründete, erfolgte in 2010 die Ernennung zum Professor der TU München. Im Jahr 2008 wurde ihm die Ernennung zum leitenden Oberarzt und stellvertretenden Klinikdirektor der TU München mit der Zusatzbezeichnung Allergologie bei Prof. Dr. H. Bier zuteil.

Sein Werdegang ist unter anderem von folgenden Stationen geprägt:

  • Im Jahr 2005 war Professor Staudenmaier in der HNO-Klinik am Klinikum rechts der Isar, TU München, als Oberarzt bei Prof. Dr. W. Arnold tätig.
  • Bereits ein Jahr zuvor, in 2004, habilitierte er für den Bereich Hals-Nasen-Ohrenheilkunde.
  • In 2003 war er mit der Zusatzbezeichnung „Plastische Operationen“ als Oberarzt an der HNO-Universitätsklinik Regensburg bei Prof. Dr. J. Strutz.

An der TU München lehrt Prof. Staudenmaier seit 2010, dem Jahr der Ernennung zum Professor der TU München, bis heute. Sein leidenschaftliches Engagement überzeugt die Studenten genauso wie sein exzellentes Expertenwissen und seine Erfahrung. Nicht „nur“ als Lehrer und Mentor, sondern vielmehr auch als innovativer Vordenker und Doktorvater sowie Problemlöser ist er weltweit auf vielen Fachkongressen und Tagungen vertreten, um sich mit neuen Methoden aus erster Hand vertraut zu machen.

korrektur_nase_münchen_klinikerfahrungenFür seine hervorragenden medizinischen Leistungen erhielt Professor Staudenmaier in 2004 mit dem Hans-von-Seemen Preis die höchste Auszeichnung der „Deutschen Gesellschaft für Plastische und Wiederherstellungschirurgie“. Darauf folgten Auszeichnungen wie der „APKO-Preis“ oder mit Tang Bang Khen die höchste wissenschaftliche Auszeichnung der Republik Vietnams.

Leitbild der Praxis

Das Patientenleitbild ist geprägt von Empathie, die aus einer Beziehung auf Augenhöhe basiert. Das wissenschaftliche Leitbild umfasst seine Erfahrungen, die er zum Wohle seiner Patienten und Patientinnen immer wieder einsetzt. Als Hochschullehrer und Wissenschaftler arbeitet er mit den neuesten Methoden. Sein ästhetisches Leitbild umfasst den Wunsch nach Schönheit mit dem Ziel, ein individuelles und harmonisches Ergebnis zu erreichen. Dabei setzt die Praxis stets auf ein natürliches Ergebnis. Doch auch soziale Komponenten werden von der Praxis nicht vernachlässigt. So operiert Prof. Staudenmaier einmal pro Woche Menschen aus Krisengebieten.

Leistungsspektrum der Praxis

Der Behandlungsschwerpunkt der Praxis liegt in der ästhetischen und medizinischen Nasenkorrektur. Folgende Korrekturen können von Prof. Dr. Staudenmaier vorgenommen werden:

• Nasenkorrektur
• Nasennachkorrektur
• Nase anheben
• Korrektur der Nasenspitze
• Nasenflügel verkleinern
• Nasenlöcher verkleinern
• Nasenspitze anheben
• Korrektur der Nasennebenhöhlen
• Korrektur Nasenscheidewand

Methoden für eine perfekte Nasenkorrektur

Jede Nasenkorrektur soll so beschwerdefrei und schonend wie möglich durchgeführt werden. Eine neue Methode, mit der die Heilungsphase um ca. 40 % reduziert wird, entspricht dieser Zielsetzung. Für eine kompromisslose Qualität der Nasenkorrektur stehen mehr als 3.500 erfolgreich durchgeführte Nasenkorrekturen sowie die 20-jährige Erfahrung in Verbindung mit chirurgischem Können von Professor Staudenmaier.

Korrigiert werden die Höckernase sowie die Lang- und Schiefnase. Hinzu kommen die Breit- und Sattelnase. Möglich sind auch eine Nasenspitzenverformung und die Korrektur einer Scheidewandverkrümmung. Als Ästhet und Perfektionist überlassen Prof. Staudenmaier und sein Team nichts dem Zufall. Jeder Eingriff, durchgeführt mit innovativer Technik, erfolgt nach dem Motto: Ein unverkennbares Profil und seinen individuellen Ausdruck erhält das Gesicht durch die Form der Nase. Deshalb gehören zu den ästhetischen Gründen für eine Rhinoplastik (Nasenkorrektur):

  • die Behebung von vererbten oder angeborenen Nasenfehlformen
  • Nasenkorrekturen nach Verletzungen oder Erkrankungen
  • Korrekturen von schlechten Operationsergebnissen

Das Bewusstsein, auf diese Weise auch Minderwertigkeitsgefühle beheben zu können, ist immer gegenwärtig. Dies gilt auch für das Problem, dass sich Betroffene häufig stigmatisiert fühlen. Andererseits sind auch funktionelle Beweggründe ein nachvollziehbarer Grund für eine Nasenkorrektur. Dazu gehört die Herstellung einer besseren Nasenatmung. Um diese zu erreichen führt Professor Staudenmaier entweder eine Operation der Nasennebenhöhlen oder eine Korrektur der Nasenscheidewand (Septoplastik) durch. So können häufig bestehende Schlafstörungen sowie ein gestörtes Gesamtbefinden behoben werden. Außerdem kann die Nase hinterher die eingeatmete Luft wieder durch Anfeuchten sowie Erwärmen und Reinigen für den Bereich der unteren Atemwege vorbereiten.

nasenkorrektur_klinikerfahrungenDamit ist eine funktionelle Nasenkorrektur auch eine Präventionsmaßnahme, um Nasennebenhöhlenentzündungen, grippale Infekte sowie Erkrankungen der unteren Atemwege vorzubeugen. Ein Mehr an Gesundheit und Lebensqualität sind das Ergebnis einer funktionellen Nasenkorrektur.

Schonendes Nasenmodelling in München

Hierbei handelt es sich um eine schonende und innovative Methode, die Professor Staudenmaier für die Reduktion eines Nasenhöckers anwendet. Ein Brechen des Nasenbeins erübrigt sich mit dieser Methode. Der knöcherne Höcker wird mit einer Fräse wie gewünscht modelliert. Diese Methode ist wesentlich schonender und führt zudem auch zu einem kürzeren Heilungsverlauf.

Beratung vor der Nasenkorrektur – was erwartet mich?

Eine häufig emotional bedingte Frage steht meist vor der Operation im Vordergrund:

„Wird mich das Ergebnis auch wirklich zufriedenstellen?“

Deswegen wird in der Praxis am Promenadenplatz in München sehr viel Wert auf eine ausführliche Beratung mit eingehender Analyse und realistischer Zielsetzung im persönlichen Gespräch gelegt. Zudem werden alle offenen Fragen ehrlich beantwortet. Dazu gehört auch, ob eine operative Korrektur individuell betrachtet, der richtige Weg ist. Die Erfolgsaussichten, aber auch Grenzen erläutern Professor Staudenmaier und sein Team anhand einer Fotodokumentation. Auf diese Weise wird falschen Vorstellungen vorgebeugt und den Patientinnen und Patienten ein besseres Bild vermittelt.

Voruntersuchung durch ein erfahrenes Team

Nachdem feststeht, dass die operative Korrektur durchgeführt wird, erfolgt die Voruntersuchung. Dabei werden neben dem äußeren Erscheinungsbild der Nase auch die Atemwege und die Nasenscheidenwand gründlich untersucht. So können ästhetische und funktionelle Aspekte in den Eingriff integriert werden und eine Einheit ergeben, die sich letztlich in einem positiven Ergebnis widerspiegelt. Auch die Art der Narkose sowie die Dauer des Eingriffs, werden eingehend erläutert. Damit ist auch gleich noch einmal das medizinische und ästhetische Ziel von Professor Staudenmaier definiert, dass er mit neuesten innovativen Techniken zum Wohle seiner Patienten und Patientinnen immer wieder erreichen möchte. Ganz gleich, ob er kleine Deformitäten korrigiert oder angeborene Fehlbildungen. Immer genießt ein harmonisches Erscheinungsbild als Ergebnis oberste Priorität.